StudiCampus

10 illegale Dinge, die man im Studium gemacht haben muss

Frau streckt die Zunge raus - illegale Dinge im Studium
Geschrieben von BubblegumBitch

1) Nachts im Hörsaal eine nicht genehmigte Party feiern

Natürlich gibt es oft genug Partys in der Uni, aber es wird viel spannender, wenn man sich nachts selber in den Hörsaal schleicht und eine eigene Party schmeißt.

2) Sich eine Studienleistung erschleichen

Anstatt wie alle anderen brav, die Studienleistung zu erfüllen, einfach mal versuchen, auf anderem Wege an die Unterschrift zu kommen. Der Fantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt.

3) Sex auf dem Campus

Am besten ist das natürlich mit einer Person, die an der Uni arbeitet oder studiert, aber Sex ist Sex. An jeder Uni gibt es ein paar geheime Plätze, bei denen jeder weiß, wofür sie nach der Lernzeit genutzt werden.

4) Drogen

Die Studienzeit mag etwas mehr Verantwortung mit sich bringen als die Schulzeit, aber dennoch sollte man sich noch ausprobieren. Jetzt ist die Gelegenheit zu testen, wie man auf die unterschiedlichsten Pflanzen so reagiert. Profi Tipp: Einfach mal auf der WG-Party statt normaler Brownies Hasch-Brownies verteilen. Schon oft genug im Film gesehen und definitiv etwas, das viel Spaß verspricht. (und jede Menge Ärger)

5) Bei einer Klausur schummeln

Haben vermutlich die meisten schon gemacht, aber zu dieser Liste gehört es trotzdem. Eine sehr riskante, aber auch lohnenswerte Aktion, die manchem Studierenden, der nicht gelernt hat, schon den Arsch gerettet hat.

6) Den Bass ficken lassen bis 110-Tatütata

Was wäre ein WG-Umtrunk, ohne die Grenzen des Gesetzes zu dehnen. Ohne Blaulichtdisko habt ihr entweder Leute als Nachbarn, die den ganzen Tag Koks schmeißen, oder wohnt in der Lüneburger Heide. Cool ist es allerdings nur, wenn es spontan aus völliger Ekstase entsteht. Planbar die Bullen auf den Plan rufen ist arm.

7) Einen Ghostwriter anheuern

Wer hat noch nicht vor einer Hausarbeit oder Bachelor Arbeit oder Examensarbeit gesessen und ist schier verzweifelt? Just do it like Justus-Aurelius! Einmal sollte man sich den Luxus gönnen, jemand anderem die Drecksarbeit zu überlassen und die vorlesungsfreie Zeit zu genießen.

8) GEZ konsequent nicht zahlen

Braucht man nicht viel zu sagen. 

9) Sparen, indem man ein paar Dinge “mitnimmt”

Ob es ein paar Lebensmittel, eine Schachtel Kippen oder ein paar Rollen Toilettenpapier sind, viele Dinge kann man einfach “mitgehen” lassen. Natürlich gibt es hier gewisse Grenzen, aber wenn man zum Beispiel Toilettenpapier aus der Uni mitnimmt oder von der Arbeit in der Gastro ein bisschen Essen (was man ja auch oft einfach so kriegt) darf man sich selbst nichts vorwerfen.

10) Eine Hausarbeit von einem höheren Semester noch mal abgeben

Quasi die Königsdisziplin der Dreistigkeit. Es wäre ja schade, wenn die Mühe anderer Menschen vergebens gewesen wäre. Deswegen einfach die gleiche Hausarbeit, die ein anderer Studierender netterweise geschickt hat, einfach noch mal abgeben. Musterstudent.

P.S.: Ihr könnt die Liste natürlich ernst nehmen. Für kritische Anmerkungen einfach die Kommentarfunktion verwenden. 😉

Photo Credit: Bourguiboeuf , cc

Über den Autor/die Autorin

BubblegumBitch

Ich hab versucht, das Doppelleben abzubrechen, doch bin gefangen in einer Welt zwischen Hörsälen und Abstürzen auf Clubtoiletten. Kann mich nicht entscheiden, ob Hausarbeiten oder Backpacking, Kaffee in der Bibliothek oder Tequila Shots auf Festivals. Bin hin-und hergerissen zwischen Klausurenphase und Nebenjob, WG-Partys und Referaten.

Einen Kommentar abgeben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.