Studentencampus Studentenspaß

Fauna des Campus: Der Biologiestudent

In ein Reagenzglas, das in einem Halter steht, wird rote Flüssigkeit mit einer Pipette geträufelt - der Biologiestudent.
Geschrieben von Jann Wattjes

Der gemeine Biologiestudent (Discipulus baumschmuserus) ist eine in den Kellerlaboren der Universitäten beheimatete Anomalie, die, aus bisher nicht geklärten Gründen, der natürlichen Selektion entkommt. Es wird vermutet, diese seltene Kreatur könne in der Natur eine enorme Rolle in der Forschung einnehmen, an Heilungen für Krebs und Filzläusen forschen oder Kaninchen und Schnabeltiere kreuzen.

Der Biologiestudent – Gattungsarten

Leider aber teilt sich die Gruppe der Studienanwerber in folgenden Gattungsarten auf: Den “Zotaniker” und die sogenannte “dämliche Grüne”. Der Zotaniker wählt seinen gesellschaftsfernen Studiengang, weil er Tiere und/oder Pflanzen über alles liebt. Und das nicht platonisch. Die dämliche Grüne bewohnt ihre Fakultät vor allem, weil es für ihre Art überlebenswichtig ist, Ökostrom minimal zu verbessern und die Anonymen Anarchisten, mit denen sie in Symbiose lebt, mit Biowaffen zu unterstützen. Führende Biologen sind sich derweil sicher, dass es ihr für erquickendere Studiengänge wie Politik und die reellen Naturwissenschaften auch einfach an Intellekt mangelte. Doch diese These ist hoch umstritten. Sie stammt schließlich nur von Biologen.

Der Biologiestudent – Fortpflanzung

Das Paarungsverhalten beider Biologenarten ist fast ausschließlich theoretisch. Was vielleicht sogar weniger verhaltensgestört ist, als es exzessiv auszuleben und einen Blog darüber zu schreiben. Denn die dämliche Grüne ist viel zu beschäftigt damit, Grundkenntnisse in den tatsächlichen, naturwissenschaftlichen Fächern nachzuholen und der Zotaniker ist eher weniger reproduktiv orientiert…

Nicht nur deshalb ist der Biologiestudent extrem vom Aussterben bedroht: Noch vor Ende des Studiumsstadiums (Unwort des Jahres, bitte?) bemerkt der Zotaniker, dass er während seiner dubiosen Aktivitäten nicht darauf geachtet hat, dass Botaniker und Zoologen die gleiche Stufe der Arbeitslosigkeitsgefahr innehaben wie Tankwärte oder Schriftsetzer. Die dämliche Grüne wechselt ob aufgezeigter Grenzen irgendwann dann doch auf Grundschullehramt und leistet ihren Beitrag zum Sturz der Bourgeoisie, indem sie im Sachunterricht 5en verteilt.

+++Wichtiger Überlebenshinweis!+++

Man unterrichtet Fotosynthese in der Schule als WARNUNG vor Biologie, was zur Hölle habt ihr daraus geschlossen?!

Weitere Fauna des Campus-Teile:

Bildquelle: pixabay

Über den Autor/die Autorin

Jann Wattjes

Bitte nicht beschweren, einfach direkt zuschlagen!

Einen Kommentar abgeben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.