Studentenbeiträge Studentencampus

Unterschiedliche Bewerbung für Praktikum und Festanstellung

Bewerber auf dem Weg zu seiner möglichen Festanstellung bewegt sich springend über eine Fläche aus Sicherheitsglas, in der Hand hat er eine Aktentasche
Geschrieben von Studiblog Staff

Grundsätzlich sehen die Bewerbungen für ein Praktikum oder eine Festanstellung ähnlich aus. Inhaltlich können jedoch einige Schwerpunkte gesetzt werden, weshalb es im folgenden Artikel um die “Unterschiedliche Bewerbung für Praktikum und Festanstellung” geht. 😉

Bewerbung für ein Praktikum

Bei einem Praktikum geht es weniger darum, etwas zu leisten, als etwas zu lernen. Ihr sollt in ein Unternehmen hinein schnuppern, es kennenlernen und die Arbeitsabläufe verstehen. Es geht also nicht darum, dass ihr etwas Wichtiges für das Unternehmen leistest, wenn auch ein Nutzen für die Firma vorhanden sein muss. In der Regel fängt ein Praktikant auch nicht in der Firma an, in der er Praktikum gemacht hat. Die Ausnahme bestätigt aber auch hier die Regel, denn in vielen Firmen wird vor einer Festanstellung ein Praktikum im Unternehmen gefordert. Dies entspricht dann etwa einer Probezeit (Achtung: auch wenn ihr ein Praktikum gemacht habt, fällt die Probezeit nicht weg). Doch dann bewerbt ihr euch eigentlich für eine Festanstellung und nicht für ein Praktikum.

Bei der Bewerbung für ein Praktikum solltet ihr in eurem Anschreiben deutlich machen, warum ihr gerade in das Unternehmen, bei dem ihr euch bewerbt, hinein schnuppern möchtet und welche Vorerfahrungen und Kenntnisse ihr mitbringt. Gerade bei großen Konzernen, welche bei Praktikanten allgemein sehr beliebt sind, gilt es sich durch eine individuelle Bewerbung abzuheben, um einen der begehrten Plätze zu ergattern.

Bewerber um ein Praktikum sitzt am Notebook in einer Nische

Bewerbung für eine Festanstellung

Bei der Bewerbung für eine Festanstellung solltet ihr zunächst mehr Gewicht in die Auswahl der Firma legen. Hier geht es schließlich in der Regel um einen Vertrag, welcher euch enger an das Unternehmen bindet. Ihr müsst bei der Bewerbung um eine Festanstellung genau prüfen, ob ihr euch in diesem Unternehmen wohlfühlen würdet. Wichtig ist auch, wohin euer Weg gehen soll. Ihr müsst euch fragen: Bietet das Unternehmen auch in fünf Jahren noch die Möglichkeiten, die ich mir vorstelle? Kann ich mich in dem Unternehmen ausreichend weiterentwickeln?

Die Bewerbung für eine Festanstellung muss in der Regel noch um einiges umfangreicher sein, als die Bewerbung für ein Praktikum. Ihr müsst alle Unterlagen bereithalten, also auch das Hochschulabschlusszeugnis und Zeugnisse, die bestätigen, dass ihr genau das könnt, was das Unternehmen sucht. Begründet im Text und durch eure Unterlagen, warum ihr der absolut beste Kandidat für die ausgeschriebene Stelle seid und welche Erfahrungen ihr für die Erfüllung der Aufgaben mitbringt.

Festanstellung - Frau die vor ihrem Bildschirm sitzt und codet

Weitere Texte zum Thema Praktikum findet ihr hier:

Über den Autor/die Autorin

Studiblog Staff

Einen Kommentar abgeben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.