Studentenbeiträge

Haftpflichtversicherung für Studenten

Haftpflichtversicherung für Studenten: iPhone mit gerissenem Bildschirm
Geschrieben von Studiblog Staff

Studieren – das bedeutet für die meisten Studenten aus dem Elternhaus ausziehen und auf eigenen Füßen stehen. Doch ob und wie die Versicherungen geregelt sind, wissen viele nicht. Für dich als Student gibt es hierbei einiges zu beachten.

Private Zusatzversicherung – Das Plus für Zahn und Brille

Vor Missgeschicken ist leider niemand gesichert. Vor allem, wenn andere Personen oder deren Eigentum geschädigt werden, kann es sehr schnell sehr teuer für dich werden. Was dich davor retten kann, in eine große Schuldenfalle zu geraten, nennt sich Haftpflichtversicherung.

Haftpflichtversicherung

Egal ob Mietsachschäden, Schlüsselverlust oder ein versehentlich umgeschüttetes Glas auf das Handy eines Kommilitonen – eine Haftpflichtversicherung deckt alle Sach-, Personen – und Vermögensschäden ab, die du anderen unbeabsichtigt zufügst. Dies ist vor allem auch dann von Nutzen, wenn du dir bei deiner Uni beispielsweise technisches Equipment ausleihen möchtest. Sogar Anwalts- oder Gerichtskosten werden bei manchen Tarifen von Versicherungsanbietern übernommen. Es lohnt sich daher die Leistungen genau zu vergleichen.

Es bietet sich an, eine spezielle Haftpflichtversicherung für Studenten abzuschließen. Bei ihr ist der Deckungsbeitrag meist höher als bei einer herkömmlichen Haftpflicht. Du solltest vorher aber unbedingt prüfen, ob du mit deinen Eltern nicht sowieso schon in der Familienhaftpflicht versichert bist.

Wenn du allerdings einen eigenen Wohnsitz hast, vor deinem Studium bereits berufstätig warst oder ein Erststudium absolviert hast, ist eine Familienversicherung nicht mehr möglich und du musst dich selbst um deinen persönlichen Versicherungsschutz kümmern. Zudem endet die Mitversicherung grundsätzlich mit dem 27. Lebensjahr. Doch selbst wenn du theoretisch noch mit deinen Eltern mitversichert bist, ist es oft der Fall, dass die Versicherungsleistungen schon “veraltet” bzw. die Deckungssummen viel zu niedrig sind. Nach deutschem Recht ist man mit dem gesamten Vermögen zum Schadensersatz an anderen Personen oder Sachen verpflichtet. Eine zu niedrige Deckungssumme der Haftpflichtversicherung wäre hier fatal. Eine Studenten-Haftpflicht mit einem hohen Deckungsbeitrag ist daher in jedem Fall ratsam.

Mehr zum Thema Versicherungen

https://studiblog.net/2017/09/18/berufsunfaehigkeitsversicherung-bu-student/

https://studiblog.net/2017/08/31/auto-hausratversicherung-student/

https://studiblog.net/2017/09/11/krankenversicherung-student-infos/

Bild: pexels

Über den Autor/die Autorin

Studiblog Staff

Einen Kommentar abgeben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.