Medizinstudenten Studentenspaß

Jetzt können Mütter ihre Babys transvaginal mit Sound beschallen

Geschrieben von Studiblog Staff

Für die Erfinder des Babypod gibt es 2 Fakten und eine Idee: Da der Fötus keine Außengeräusche wahrnehmen kann (das Gewebe absorbiert Geräusche ganz gut), bleibt nur die Beschallung direkt durch die Vagina. Dabei will man wissenschaftlich wahrgenommen werden, denn

„Babys erlernen das Sprechen durch die Antwort auf klangliche Reize, insbesondere auf melodische Klänge. Babypod ist ein Gerät, das das Baby vor der Geburt durch Musik stimuliert. Mit Babypod beginnt die Artikulation im Uterus.“

Das Phänomen der Beschallung an sich ist nichts neues, schon seit einigen Jahren beschallen Mütter ihre Babys mit Musik über dicke Kopfhörer auf dem Bauch. Babypod_02

Wer 150 Euro für die vaginale Boombox ausgeben will, go for it. Kann man nur hoffen, dass niemand den kleinen Jeremy-Pascal mit KayOne beschallt, weil der Filius mal Deutschrapper werden soll.

https://vimeo.com/142613483

via: langweiledich.net

 

 

Über den Autor/die Autorin

Studiblog Staff

Einen Kommentar abgeben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.