Studentenbeiträge

Jobsathome – die Jobbörse fürs Homeoffice!

Jobsathome - Titelbild auf StudiBlog
Geschrieben von Redaktion

Anzeige

Während der Pandemie hat sich in vielen Ländern eine Wende in Bezug auf das Arbeitsleben abgezeichnet. „Intelligente Arbeit„, teilweise von zu Hause aus, ist allgemein akzeptiert und das Homeoffice erlebte eine Boom. Bei ortsunabhängiger Arbeit kann man allgemein an Schreibtischjobs denken, bei denen man mit Hilfe eines PCs oder Laptops und einer guten, sicheren Internetverbindung die Arbeit aus der Ferne erledigen kann. Im Allgemeinen handelt es sich dabei um Stellen in der Verwaltung, im Personalwesen oder im IT-Bereich. Doch die Vielfalt von Stellen, die jeder von zu Hause ausführen kann, ist unendlich groß – eine Entwicklung, die Jobsathome.de auf den Plan gerufen hat.

Die Gründer von Jobsathome schließen damit eine Marktlücke, denn eine Stellenbörse speziell für Heim- oder Telearbeit gab es bisher nicht. Wer früher auf der Suche nach einem Job oder einer Nebentätigkeit von zu Hause aus war, konnte höchstens bei einigen anderen Jobbörsen anklicken, dass er oder sie gern im Homeoffice arbeiten möchte. Dennoch wurden bei anderen Plattformen meistens auch Stellen angezeigt, die gar kein dauerhaftes Arbeiten von zu Hause angeboten haben. Hier ist es anders: die Angebote enthalten ausschließlich Tätigkeiten, bei denen keine Präsenz gefragt ist.

Ortsunabhängig bewerben

Die Jobbörse richtet sich insbesondere an Selbstständige, also Freelancer, aber auch an Personen, die eine Anstellung suchen und dabei von zu Hause aus tätig werden möchten. Gegründet wurde Jobsathome im März 2021 in Neu-Isenburg (in der Nähe von Frankfurt am Main). Schnell hat sich die Plattform zu einer innovativen Schnittstelle zwischen Arbeitnehmern und Unternehmen entwickelt. Firmen können hier Stellenanzeigen veröffentlichen und nach geeigneten Bewerbern für ihre Homeoffice-Jobs suchen und Arbeitnehmer oder Freelancer finden hier eine Fülle an Angeboten aus verschiedenen Branchen. Ein besonderer Vorteil: da die Arbeit im Homeoffice ortsunabhängig stattfindet, kann man sich hier ohne Berücksichtigung des Standortes des Unternehmens bewerben. Denn die Stellen haben alle gemeinsam, dass sie keine Präsenz erfordern und daher kann ein Bewerber in München sich beispielsweise bei einem Berliner Unternehmen bewerben und umgekehrt – bei der Arbeit von zu Hause aus ist es egal, wo sich das Unternehmen befindet.

Die Suchfunktion bei Jobsathome ist aus diesem Grund auch etwas anders aufgebaut als man dies von anderen Job-Plattformen kennt. Auf der Startseite kann das Berufsfeld ausgewählt werden, etwa Personalwesen oder Finanz- und Rechnungswesen. Zudem kann eine genaue Berufsbezeichnung im Suchfeld hinterlegt werden, um die Jobsuche zu starten, am schnellsten kommt man jedoch über die Freitextsuche (großes Feld) zum Ziel!

Jobsathome – Nach dem eigenen Beruf suchen

Wer in den vorgegebenen Kategorien der Suche nicht fündig wird, kann also auch nach einer Berufsbezeichnung suchen. Wer beispielsweise nach Jobs im Bereich Psychologie sucht, kann auf diese Weise alle Stellenangebote finden, in denen Psychologen oder psychologisches Wissen gefragt sind. Für Tätigkeiten im Homeoffice sind das etwa Jobs aus dem Personalwesen oder in der Personalentwicklung, Jobs bei Krankenkassen, in der Online-Beratung oder in der Forschung.

Typische Stellenangebote auf Jobsathome

  • Grafikdesign und/ oder Web-Design: Als Grafik- und/oder Webdesigner/in kannst du von zu Hause aus arbeiten. Denk an Logodesign, Lebenslaufverbesserung, Website-Design usw.
  • Musik unterrichten: Wenn du ein Instrument beherrscht, kannst du zu Hause Musikunterricht geben. Dies kannst du natürlich freiberuflich in Vollzeit oder Teilzeit machen, aber zum Beispiel auch innerhalb eines Anstellungsverhältnisses bei einer Musikschule, die wahlweise Online- oder Präsenzunterricht anbietet.
    Selbiges gilt natürlich auch für alle anderen Kursarten, wie sie zum Beispiel bei der Volkhochschule etc. angeboten werden. Egal ob du deine Sprachkenntnisse oder auch Kochkünste mit anderen teilen möchtest, es ist immer von Vorteil dies in Kooperation mit einem Partner zu tun, der die entsprechende Infrastruktur bereits zur Verfügung stellt. Wenn du gute Inhalte und praktisches Wissen hast, kannst du innerhalb dieses Kontextes zu fast jedem Thema ein Kursangebot erstellen. Denk daran, dass du das nicht auf die Schnelle machen kannst – die Leute, egal ob es deine eigenen oder die Kunden deines Arbeitgebers sind, erwarten Qualität.
  • Virtuelle Assistenz: Der Beruf des virtuellen Assistenten ist relativ neu. Ein Virtuelle Assistenz ist eine selbstständige Person, die Kunden (Unternehmer/innen und Selbstständige) von zu Hause oder von einem anderen Ort aus administrative, technische oder kreative Unterstützung bietet. Assistenten und Assistentinnen verfügen oft über eigene Fachkenntnisse und übernehmen Aufgaben wie das Verwalten von Tagesordnungen, das Organisieren von Meetings, das Buchen von Flugtickets und das Schreiben und Versenden von Newslettern, das Verwalten von Websites, das Verwalten von Social-Media-Kanälen usw.
  • Programmierung: Das ist vielleicht einer der Klassiker im Sektor der Heimarbeit. Viele Softwareunternehmen bieten Stellen an, bei denen keine Präsenz erforderlich ist. Das hat auch für die Unternehmen einen Vorteil, denn so können Sie ortsunabhängig auf Bewerber zurückgreifen.
  • Datenverwaltung: Das Verwalten und managen von Daten ist in verschiedenen Berufszweigen relevant, etwa im Controlling, in der Buchhaltung, im Finanzwesen oder auch bei allen Firmen, bei denen große Datenmengen anfallen.

via GIPHY

Dies sind nur ein paar Beispiele für Bereiche, für die du passende Stellenangebote bei Jobsathome finden kannst.

Wenn du dich für die Arbeit von zu Hause aus bewirbst und auf Jobsathome eine passende Stelle gefunden hast, unterscheidet sich der Bewerbungsprozess aber kaum von anderen Stellenbörsen. So, wie es auch bei vielen anderen Jobs heutzutage der Fall ist, wollen die Firmen hier überwiegend eine Online-Bewerbung erhalten, also per Mail oder über ein unternehmenseigenes Bewerbungsportal, in welches du deine Unterlagen hochlädst. Auch die Stellenanzeigen selbst sind trotz aller Individualität der Firmen so aufgebaut, wie du dies auch aus anderen Börsen kennst und daher solltest du die Bewerbung hier auch mit der gleichen Sorgfalt gestalten, als wenn du dich für einen Job in Präsenz bewirbst.

Unter jeder Ausschreibung findest du bei Jobsathome zudem passende Alternativen, falls du beim Lesen des Stellenangebots feststellen solltest, dass dieser Job doch nicht zu dir passt. Das macht es besonders leicht, Angebote zu finden, die zu deinen Qualifikationen passen. Es empfiehlt sich daher, nicht einfach nur die Suchfunktion bei der Stellensuche zu verwenden, sondern auch nach passenden Alternativ-Vorschlägen zu schauen, die zusätzlich zum jeweiligen Ausschreibungstext eingeblendet werden und für dich ebenso interessant sein könnten.

Positives Fazit

Besonders ansprechend ist, dass alle Funktionen auf Jobsathome für Bewerbende kostenfrei sind. Davon abgesehen wird auf die Speicherung und Weiterverarbeitung von Lebenslaufdaten bewusst verzichtet wird und man sich mit einer einfachen Registrierung komfortabel Suchaufträge einrichten und Merklisten anlegen kann! Klick dich durch Jobsathome und überzeuge dich selbst!

Über den Autor/die Autorin

Redaktion