Bereich StudiLeben

Student und Hund – passt das zusammen?

Einen Hund als Tier / Pet während dem Studium halten?
Geschrieben von e.apfl

English Version

Du bist Student und möchtest einen Hund halten und willst somit einen stetigen Begleiter an deiner Seite? Viele Studenten möchten Tiere halten oder haben bereits eines. Um ein Haustier während einem Studium in einer Wohnung zu halten, muss man folgendes beachten:

Ein Tier hat alltägliche Bedürfnisse, die befriedigt werden müssen!

Ein Hund ist immer da. Auch zu Zeiten oder in Situationen, in denen er stört. Beispielsweise, wenn ihr gerade dabei seid, euch auf eure Prüfungen vorzubereiten. Der Vierbeiner braucht regelmäßig Bewegung und Auslauf. Mindestens zweimal pro Tag für insgesamt 1,5 – 2 Stunden. Außerdem ist ein Hund nichts für Langschläfer! Darüber hinaus musst du auch bedenken, dass du deinen Hund erziehen und trainieren musst. Beschäftigung ist das A und O! Am besten, du nimmst dir ein Tier, das schon erzogen ist und eventuell schon etwas älter. Hunde aus dem Tierheim sind zum Beispiel überglücklich, wenn sie ein neues Zuhause finden.

Kostenfaktor – Kann ich mir einen Hund eigentlich leisten?

Was braucht ein Hund? Ganz klar: ganz viel Liebe! Das reicht aber leider nicht aus. Dein Tier braucht jeden Tag Futter, frisches Wasser, hin und wieder ein paar Leckerlis, einen Hundekorb, Spielzeug, ein Halsband und eine Leine. Da kommen schon einige Kosten zusammen. Nicht zu vergessen, dass ein Hund auch ab und zu zum Tierarzt muss und du dafür unter Umständen auch tief in die Tasche greifen musst.

Der richtige Draht zum Hund

Man sollte sich nicht nur auf den Hund fixieren. Der Vierbeiner muss lernen auch einmal alleine in der Wohnung zu bleiben, ohne gleich die ganze Wohnung auf den Kopf zu stellen. Sei dir aber auch bewusst, dass du manchmal mit ihm spielen musst, wenn du keine Lust hast. Wichtig ist auch, dass du dem Hund seine Grenzen zeigst, wenn er gerade welche überschreitet.

Fazit

Am günstigsten wäre für eine Hundehaltung ein Haus oder eine Wohnung mit Garten. Hast du beides nicht, musst du gewährleisten, dass dein Hund sehr viel Auslauf hat und mit dir regelmäßig an die frische Luft kommt. Kannst du dies alles nicht gewährleisten, dann kaufe dir lieber einen Stoffhund, der braucht keinen Auslauf, kein Futter und sieht süß aus! 🙂

Student und Hund kann also zusammen passen, muss aber nicht.

Weitere Beiträge zum Thema Hund und Studium

https://beta.studiblog.net/2017/11/08/hunde-haustier-streicheln/

https://beta.studiblog.net/2014/08/14/schwarzer-hund-depression/

Über den Autor/die Autorin

e.apfl

Einen Kommentar abgeben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.