Studentencampus

Wer studiert am längsten?

Bild einer Studentin, die überziehen muss
Geschrieben von Redaktion

Einer der Dauerbrenner unter den Studententhemen ist die Frage nach der Studienzeit. Vor ein paar Tagen machte der Spiegel Online mal wieder einen Bericht, wer wie lange überziehen muss.

Grundsätzliches zur Regelstudienzeit

Die Regelstudienzeit ist die festgelegte Zeit, die du brauchen solltest, um dein Studium abzuschließen. Sie wird durch die Prüfungs- oder Studienordnung eines Studiengangs an der jeweiligen Hochschule festgelegt. Die tatsächliche Zeit, die du für dein Studium brauchst, kann allerdings von der Regelstudienzeit abweichen. Sie kann darunter (was eher seltener vorkommt) oder darüber (was wahrscheinlicher ist) liegen. Wie weit man tatsächlich über der Regelstudienzeit überziehen darf, ist von Studiengang zu Studiengang unterschiedlich. In den meisten Fällen sind es jedoch zwei Semester.

Wie sieht es mit dem Überziehen aus?

Nur etwa 40% aller Studenten schaffen ihr Studium in Regelstudienzeit und etwa 27% überziehen etwa zwei Semester. Die Bachelor-Studenten sind mit 49% Überzieherquote noch besser als andere Abschlüsse dran.  War das früher anders? Da hat der Spiegel leider keine verlässlichen Zahlen, denn aufgezeichnet wird erst seit 2010….zumindest in der vorliegenden Statistik. Ich wette meinen Arsch darauf, dass es früher (also vor 20 Jahren…) noch deutlich langsamer voran ging auf dem Campus. Nicht, dass alle breit mit Gitarre und Blumenkranz auf der Uniwiese im 20. Semester gesessen sind, aber schneller als heute ging es auch nicht. Nun zum interessantesten Teil der Statistik, wer überzieht am Lter gesessen sind, aber schneller als heute ging es auch nicht. Nun zum interessantesten Teil der Statistik, wer überzieht am längsten? Logischerweise die, mit dem anspruchsvollsten Studiengang…oder?

Lassen wir die Zahlen kommentarlos auf uns wirken:

Naturwissenschaften, Humanmedizin:

84-88% Abschlüsse mit max. 2 Semestern über Regelstudienzeit.

Sportwissenschaften, evang. Theologie, Germanistik:

59-68% Abschlüsse mit max. 2 Semestern über Regelstudienzeit.

Was lernen wir daraus? Während die Sportwissenschaftsstudenten einen viel zu straffen Stundenplan haben, werden die Naturwissenschaftler durch die paar Praktika und harmlosen Protokolle nicht richtig rangenommen. 😉 Schade, dass der Spiegel dieses Resümee nicht auch gezogen hat. Aber dafür gibt es ja dann uns. 😉

Titelbild “Die Theologiestudentin”, Quelle: Flickr

Über den Autor/die Autorin

Redaktion

3 Kommentare

  • Naja, die Statistik sagt ja nicht was mit den restlichen Prozenten ist.
    Es könnte ja dann auch sein, dass 12-16% der Naturwissenschaftler langsamer waren,
    und 32-41% der Sportwissenschaftler langsamer waren … oder etwa nicht?
    Und die Aussage, dass X% MAXIMAL 2 Semester überzogen haben, spricht eher dafür, dass die Betonung auf “eher schneller als langsamer das Studium durchgezogen” ist … 😉
    Denkt mal drüber nach, das übliche “traue keiner Studie, die du nicht selber …”

  • Ich denke man soll die Zeit einfach geniessen. Die Studentenzeit gibt es nur einmal. Und, wenn das ein paar Semester länger dauert, was solls.

  • Du hast die Statistik nicht geschnallt. Alle die ihr Studium nicht in max. 2 Semestern drüber geschafft haben, haben länger gebraucht. Also 12-16% der Naturwissenschaftler überziehen mehr als 2 Semester und bei den anderen sind es laut dieser Studie 32-41%, würde bedeuten die habens schwerer (haha) oder sie chillen einfach härter.

Einen Kommentar abgeben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.