Medizinstudenten

You suck at pooping- introducing- the squattypotty

Geschrieben von Studiblog Staff

Rein anatomisch gesehen ist der Toilettengang auf einer handelsüblichen Toilette eine Qual für den Enddarm. Die Sitzposition sorgt dafür, dass der m.puborectalis dem Darm hilft, sich NICHT zu entleeren. Erst bei einer Winkeländerung der Position, nämlich im Hocken, bildet der Enddarm einen entspannten Kanal. There you go…

Bildschirmfoto 2015-10-08 um 11.21.20 Bildschirmfoto 2015-10-08 um 11.21.27

Eigentlich müssten wir also alle draußen im Hocken defäkieren. Aber Moment, in Asien machen “Es” viele ohnehin im Stehen oder Hocken, weil dort die Toiletten direkt als “Stehklo” designed sind.

designed-to-squat

Doch bevor du jetzt hingehst und in den Vorgarten machst, oder deine Toilette ausreist, reicht die Anschaffung eines handelsüblichen Hockers für 3.99€ aus dem Baumarkt. Wenn du die Originalvariante aus den USA möchtest, werden mindestens 25$ für den SqattyPotty fällig.  Wer das Ding im schönen Holzdesign will, kann auch 80$ ausgeben. Angesichts des Werbevideos, was wir über dem Artikel eingebunden haben, kann man sich aber kaum wehren das Teil nur aus Sympathie zu kaufen.

Besser geht Werbung wirklich nicht. Wir verneigen uns vor den Machern und geloben, nur noch mit Hocker aufs Klo zu gehen.

via: drlima

Über den Autor/die Autorin

Studiblog Staff

1 Kommentar

  • Mir gefällt der Werbespot auch sehr gut. Ich habe mich dann gleich auf die Suche nach einem Pendant zum Squatty Potty gemacht und bin auf den medizinischen Toilettenhocker Hoca im Netz gestoßen. Auf der Website werden die Vorteile des Hoca und des Hockens sehr gut präsentiert und ich habe mir direkt einen Hocker gekauft. Seit ich mit Hilfe des Hockers meine Toilettengänge begehe, habe ich deutlich weniger mit Darmbeschwerden zu kämpfen. Hierüber bin ich sehr froh!

Einen Kommentar abgeben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.