Studentencampus

Antrag an den Prüfungsausschuss schreiben – Teil 2

Ein Student schreibt am Laptop einen Antrag mit der passenden Begründung für den Prüfungsausschuss
Geschrieben von Eli

Hier geht es weiter mit den Tipps, um die passende Begründung im Antrag für den Prüfungsausschuss zu stellen. Teil 1 schon gesehen? 😉

Schrittweise zur perfekten Begründung

Der erste Schritt in Richtung des perfekten Antrages ist die Suche nach einem geeigneten Aufhänger für das Schreiben. Um eine logische und vernünftig klingende Begründung zu formulieren, muss ein roter Faden in deinem Text erkennbar sein. Er muss nicht poetisch sein und wunderschöne Formulierungen enthalten, aber er muss klar strukturiert sein und die Argumentationskette muss lückenlos nachvollziehbar sein. Überlege also ein paar Minuten lang, was der eigentliche Grund für deine Antragsstellung ist.

Im Zweifelsfall frage dich immer: Würde ich diesen Grund als ausreichend wichtig erachten? Würde ich jemandem diese Begründung abkaufen? Frage deine Mitbewohner und Freunde, ob es ihnen auch so geht. Hier ein paar Beispiele: Wenn du um eine nachträgliche Anmeldung zur Prüfung ersuchst, kannst du anführen, dass du die Frist versäumt hast, weil es technische Probleme mit dem Online-Anmeldeverfahren gab und du nicht in der Stadt warst, um dich persönlich anzumelden. Wenn du um eine Fristverlängerung für deine Semesterarbeit bittest, kannst du Schwierigkeiten bei einer Versuchsanordnung, den verspäteten Eingang von Fragebogen oder auch Probleme bei der Erlangung von Interviewterminen mit wichtigen Ansprechpartnern anführen.

Betone, dass du deine Semesterarbeit nur mit einer längeren Frist nach der erneuten Versuchsreihe oder nach Erlangung der zusätzlichen Informationen bestmöglich abschließen kannst. Wenn du ein Studienmodul oder Wahlfach wechseln möchtest, dann erkläre dem Prüfungsausschuss, warum sich deine Interessen plötzlich geändert haben und verweise darauf, dass sich deine beruflichen Vorstellungen gefestigt oder geändert haben. Bitte sie darum, dir dabei zu helfen, dich optimal auf deine berufliche Zukunft und deinen neuen Traumjob vorzubereiten. Wichtigster Punkt: der Grund, den du anführst, muss immer in einen unmittelbaren kausalen Zusammenhang stehen. Wenn du also deine Kernaussage und den triftigen Grund für dein Anliegen gefunden hast, kannst du dich ans Schreiben machen.

Rahmenbedingungen deiner Begründung

Deine Begründungsformulierung muss nun direkt auf deiner Kernaussage aus Schritt eins aufgebaut werden. Fange jetzt an zu schreiben. Strukturiere und formatiere das Antragsschreiben so, wie es in den ersten Absätzen beschrieben ist. Wenn du an die Begründungsformulierung kommst, dann gib zunächst deine persönlichen Umstände wieder, sozusagen die Rahmenbedingungen deiner Situation. Teile im ersten Satz deiner Begründung mit, wie deine aktuelle Studiensituation ist, also was du studierst und in welchem Semester du bist. Gib an, ob du noch in der Regelstudienzeit bist und erkläre, um welches Fach es in deinem Antrag geht. Das ist die Einleitung deiner Begründungsformulierung.

Darstellung der persönlichen Situation

Der dritte Schritt besteht aus Angaben zur persönlichen Situation. Dieser Schritt ist wichtig, weil du ja willst, dass der Prüfungsausschuss deine Anfrage ernst nimmt, sie als dringlichen und persönlichen Sonderfall ansieht und sich mit deinem Anliegen auseinander setzt. Du willst vermeiden, dass deine Anfrage als eine von tausenden einfach übergangen oder lieblos auf einen Stapel geworfen wird. Du befindest dich in einer misslichen Lage und bittest um Hilfe und dazu ist es wichtig, dass die Ausschussmitglieder dich als menschliches Wesen sehen, das hinter diesem Brief steckt.

Oft werden menschlich formulierte Briefe mit mehr Respekt und Hingabe behandelt als unpersönlich formulierte Standardformulierungen. Scheue dich nicht, eventuelle Schwächen zuzugeben. Du kannst ruhig zugeben, dass dich ein Umzug, ein persönliches Problem oder ein Auslandsaufenthalt ein wenig belastet haben, so dass du mit der Anmeldung bis zum letzten Termin gewartet hast und dann hattest du das Pech, dass das Online-Formular nicht einwandfrei funktioniert hat. Das verstehen die meisten Ausschussmitglieder, denn sie alle haben auch einmal studiert.

Der eigentliche Grund deines Antrags

In Schritt vier kommst du nun zum eigentlichen Grund deines Antrags. Von deiner persönlichen Situation leitest du direkt über zu dem Grund, den du dir in Schritt eins schon überlegt hast. Dein triftiger Grund, der alle überzeugen wird, sollte in nicht mehr als zwei bis drei Sätzen klar formuliert werden. Der Grund darf nicht lauten: “Ich habe es vergessen”. “Ich wusste nicht, wie man das macht” wird auch nicht anerkannt. Aber dazu wurde in den ersten Absätzen ja schon etwas geschrieben. Nachdem deine Studiensituation und die persönlichen Umstände bereits in den Sätzen vorher Erwähnung fanden, muss nun nur ganz prägnant dein Hauptgrund ausformuliert werden. Du kannst also schreiben: “Offenbar gab es bei der Online-Anmeldung zur Prüfung ein technisches Problem. Ich habe dies aber erst bemerkt, als die Bestätigungsemail ausblieb. Die Frist für die Anmeldung war da aber leider bereits verstrichen.”

Verweis auf Konsequenzen und Bitte um Hilfe

Schritt fünf besteht darin, dass du dem Prüfungsausschuss mitteilst, welche Konsequenzen es für dich und dein Studium haben wird, wenn deine Anfrage negativ beschieden wird. In der Regel bedeutet eine Ablehnung, dass du länger studieren musst. Das ist nicht nur für dich ärgerlich und umständlich, sondern auch für die Gesellschaft und den Steuerzahler von Nachteil, weil ja ein erheblicher Anteil der Kosten deines Studiums vom Staat bezahlt wird. Das weiß der Prüfungsausschuss und daher wird er Anträge, die durchdacht und logisch erscheinen auch in den meisten Fällen genehmigen.

Betone in einem Satz, dass es dir wichtig ist, dein Studium so schnell wie möglich abzuschließen. Es kann auch nichts schaden, zu beteuern, in Zukunft Besserung zu geloben, zumindest dann, wenn die Versäumnis wirklich maßgeblich deine Schuld ist. Verweise darauf, dass dir dieses Missgeschick bisher nur einmal im Verlauf deines Studiums passiert ist, wenn das der Fall ist. Das zeigt einmal mehr, dass es sich bei deinem Antragsschreiben um einen Sonderfall handelt.

Über den Autor/die Autorin

Eli

"Es ist unweise und fruchtlos, sein Glück in der Meinung anderer zu suchen."

Einen Kommentar abgeben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.