StudiABC Studibeiträge StudiCampus

F wie Fachhochschule und Fachabitur

F wie Fachhochschule und Fachabitur - Studenten ABC
Geschrieben von Joey

Fachabitur (Fachhochschulreife)

Die Fachhochschulreife ist neben dem allgemeinen Abitur und der fachgebundenen Hochschulreife der dritte mögliche Abschluss.

Aufbau

Das Fachabitur besteht aus zwei Teilen: dem schulischen und dem berufsbezogenen. Der schulische Bereich kann an verschiedenen Schulen absolviert werden:

  • Gesamtschule
  • Sekundarstufe II
  • Fachoberschule
  • Berufsoberschule
  • Gymnasium
  • Telekolleg
  • Berufskolleg

Der praktische berufsbezogene Anteil variiert je nach Schule und Bundesland. Meistens besteht er jedoch aus einem Berufspraktikum von entweder 6 Monaten oder einem Jahr. Dieses Praktikum kannst du allerdings auch überspringen, wenn du zuvor bereits eine Berufsausbildung gemacht hast.

Berechtigungen

Hast du das Fachabitur erworben, dann hast du eine Hochschulzugangsberechtigung für Fachhochschulen. Mittlerweile kannst du beispielsweise in Hessen und Niedersachsen mit der Fachhochschulreife auch an einigen staatlichen Universitäten studieren, außer an der Goethe-Uni in Frankfurt. Werdet ihr nicht sofort an einer Uni angenommen, ist es auch möglich zuerst an einer FH zu studieren und später an eure Wunschuni zu wechseln.

Fachhochschule (FH)

Mittlerweile ist uns „Hochschule“ geläufiger als die Bezeichnung „Fachhochschule“. Mit dem Zusatz „University of Applied Sciences“ können euch die Hochschulen aber auch unterkommen. Generell zeichnet sich eine Fachhochschule dadurch aus, dass diese verschulter und im Normalfall auch praxisorientierter als eine Universität ist. Der Bachelor an Hochschulen wird meistens mit 7 Semestern angesetzt, da ein Praxissemester vorgesehen ist, im Gegensatz zu den Unis. Natürlich gibt es da auch ein paar Ausnahmen, aber im Allgemeinen verhält es sich so. An Hochschulen kannst du grundsätzlich nicht promovieren, außer es liegt eine spezielle Kooperation vor, die das möglich macht.

Um an einer Hochschule studieren zu können, brauchst du eine Hochschulzugangsberechtigung. Dazu zählen die allgemeine Hochschulreife, die fachgebundene Hochschulreife oder das Fachabitur (Fachhochschulreife). In Einzelfällen werden auch gleichwertige Zugangsberechtigungen anerkannt, wie zum Beispiel eine Ausbildung mit mehrjähriger Berufserfahrung. Informiere dich dazu am besten immer direkt bei der Hochschule, an welcher du studieren willst. Das Studium an einer FH ist meistens auch mit einem Vorpraktikum verbunden, welches du eben vor Studienbeginn oder je nach Hochschule bis zum Ende des 2. Semesters absolviert haben solltest.

 Mehr aus unserem Studenten-ABC:

Über den Autor/die Autorin

Joey

Das Leben ist kein Wunschponyschlecken. :)

Einen Kommentar abgeben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.