Studentenbeiträge

Drag me home – Sauftour mit Folgen

Beitragsbild zum Video in welchem 2 Saufkumpanen einen Dritten auf dem matschigen Boden hinter sich herziehen nach einer Sauftour
Geschrieben von Stefan E

Drag me home!

Gute Freunde kann jeder… nach Hause schleifen – oder so ähnlich!

Irgendwie hat der Kumpel die Sauftour nicht so gut überstanden. Und so liegt er jetzt völlig out of order in der Gegend herum.

Laut Videobeschreibung bringen zwei betrunkene Russen ihren erledigten Kollegen nach einer Apres Ski Party in Mayrhofen, Österreich, nach Hause. Woher die Kommentatoren, offensichtlich Deutsche, die Nationalität der Schluckspechte kennen wollen, bleibt dabei unklar. Auch, warum als Hintergrundmusik für besoffene Russen in Österreich, gefilmt von Deutschen, ausgerechnet der typisch griechische Zirtaki eingespielt wurde, ist fragwürdig. Trotz der kleinen Logikfehler ein total witziges Video.

Echte Kumpels sind eben immer füreinander da, manchmal auch auf sehr ungewöhnliche Art und Weise.

Was es heißt, nach der Sauftour nicht einfach liegen gelassen zu werden, wurde mit diesem Video hier eindrucksvoll dokumentiert – was haben wir gelacht! 

(via schleckysilberstein)

Die beiden Kumpels sind augenscheinlich selbst auch nicht ganz unbeschadet aus der Apres Ski Party herausgekommen. Deshalb mühen sich unbeholfen mit dem Dritten ab. Ihn einfach liegen zu lassen ist für sie keine Option, so viel Anstand muss sein: Zusammen losziehen heißt auch, zusammen heimkommen. Egal wie. Die Idee, den schweren Brocken heim zu schleifen ist gar nicht mal so schlecht. Er kann nicht stürzen, liegt ja eh schon. Und die beiden Helden können am nächsten Tag mit Fug und Recht behaupten, sie hätten nach der Sauftour in der Nacht noch einen abgeschleppt…

Ein paar blaue Flecken und eine kaputte Jacke als Andenken an diesen Totalausfall schaden sicherlich nicht. Absolut bescheuert ist es allenfalls, den Kumpel mitten auf der Straße, anstatt auf dem Bürgersteig, nach Hause zu schleppen.

So eine exzessive Sauftour ist definitiv anstrengend und vermutlich werden die Drei morgen nicht in aller Frühe wieder auf den Brettern stehen. Sie werden wohl erst mal ihren schmerzenden Schädel und den flauen Magen pflegen müssen. So setzt jeder in seinem Skiurlaub eben andere Prioritäten…

Über den Autor/die Autorin

Stefan E

Einen Kommentar abgeben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.