Studentenbeiträge

Lebenslauf online erstellen: Wie funktioniert das und worauf sollte man dabei achten? 

Lebenslauf online erstellen - StudiBlog
Geschrieben von Redaktion

Zu einer guten Bewerbung gehören bekanntlich nicht nur ein kreatives Anschreiben, alle relevanten Zeugnisse und aussagekräftige Qualifikationsnachweise, sondern darüber hinaus natürlich auch das mit Abstand wichtigste Dokument: Der Lebenslauf. Und eben weil die Vita dem Personalentscheider alles über den Bewerber verrät und dementsprechend einen sehr hohen Stellenwert einnimmt, sollte sie nicht nur gut, sondern im Optimalfall nahezu perfekt werden. Aber wie schreibt man denn eigentlich einen rundum gelungenen Lebenslauf? Auf welche Inhalte kommt es an? Was muss man in Bezug auf den Aufbau, die Struktur und das Layout unter allen Umständen beachten? Und kann man sich das Alles nicht vielleicht sogar deutlich leichter machen, zum Beispiel in dem man den Lebenslauf ganz einfach online erstellt? 

Wer sich auf eine freie Stelle bewirbt – sei es als Azubi, Werksstudent oder auch als frischgebackener Berufseinsteiger – möchte schon bei der schriftlichen Bewerbung verständlicherweise alles richtig machen. Doch vor allem in Bezug auf den Lebenslauf ist das häufig leichter gesagt als getan, denn gerade hier müssen ziemlich viele wichtige Dinge beachtet werden. Nun könnte man sich beispielsweise stundelang im Internet informieren, Freunde oder Bekannte um Rat fragen und dann vermutlich mehr als nur einmal komplett von vorne anfangen, weil das Layout nicht wirklich stimmig ist oder der Aufbau eher verwirrt als informiert. Oder man macht es sich von vornherein deutlich einfacher und nutzt einen sogenannten Lebenslauf-Editor. Doch damit dieses praktische und zumeist kostenlose Tool auch tatsächlich sowohl Zeit spart, als auch die eigenen Nerven schont, sollte man bei der Wahl des bevorzugten Editors einige Punkte beachten.

Lebenslauf online erstellen: Die Vorteile

Wer Zeit sparen und sich keine allzu großen Sorgen um den korrekten Aufbau, die richtige Reihenfolge der Inhalte und die optimale Struktur machen möchte, kann seinen Lebenslauf online erstellen und so von diversen Vorteilen profitieren. Dazu gehört zum einen die große Auswahl an verschiedenen Layouts, die praktischerweise bereits schon alle relevanten Inhalte umfassen. Der Nutzer muss in der Regel dann nur noch die Platzhaltertexte und –angaben mit den persönlichen Informationen ersetzen, das Ganze als PDF-Dokument abspeichern und ausdrucken (beziehungsweise an die E-Mail anhängen, falls die Bewerbungsunterlagen online eingereicht werden sollen). Man muss sich also keine Gedanken darüber machen, ob man möglicherweise wichtige Angaben vergessen hat oder ob die Auflistung der Berufserfahrung und der Kenntnisse auch tatsächlich korrekt sind.

Zum anderen benötigt man keine spezielle und meist teure Zusatzsoftware, wie beispielsweise Microsoft Word oder den PDF Creator von Adobe. Stattdessen reichen bereits ein handelsüblicher Computer oder ein Tablet, ein Internetzugang und gegebenenfalls ein Drucker. Darüber hinaus sind die meisten Lebenslauf-Editoren selbsterklärend und daher auch sehr einfach zu bedienen. Die Bearbeitung der Vorlage läuft in der Regel direkt im Browser ab, ohne sich zusätzliche Dokumente oder Tools herunterladen zu müssen. Nach der Finalisierung der Vorlage kann die fertige Vita dann als PDF-Datei auf dem eigenen PC gespeichert werden. Und noch ein weiterer Vorteil, wenn man seinen Lebenslauf online erstellt: Man kann die zahlreichen Deckblätter, Anschreiben- und Lebenslaufvorlagen sowie die persönlichen Anhänge nach Belieben miteinander kombinieren.

Wie sollte der perfekte Lebenslauf aussehen?

Obwohl ein Lebenslauf-Editor dem Bewerber viel Arbeit abnimmt, kann es trotzdem keinesfalls schaden, wenn man weiß, wie eine professionelle Vita aussehen muss. Zum einen sollte man auf Flüchtigkeits- und Grammatikfehler achten und im Optimalfall eine weitere Person noch einmal Korrekturlesen lassen – denn für einen Großteil der Personalchefs bedeutet eine fehlerhafte Rechtschreibung in der Regel das direkt Aus für den Bewerber. Zum anderen sollte der Lebenslauf (der übrigens häufig auch Curriculum Vitae oder kurz CV genannt wird) auf maximal zwei DIN A4-Seiten passen, da die meisten Recruiter nur wenig Zeit zum Lesen der Bewerbungsunterlagen haben und unnötig umfangreiche Lebensläufe daher definitiv fehl am Platz sind.

Darüber hinaus müssen sämtliche Angaben in der Vita lückenlos und vollständig sein, damit sich der Personalchef ein ausführliches Bild über den bisherigen Lebens- und Karriereweg des Bewerbers machen kann. Ebenfalls wichtig: Wie im Anschreiben, sollte auch im Lebenslauf die angestrebte Position erwähnt werden. Ein Bewerbungsfoto ist aufgrund des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes übrigens nicht mehr verpflichtend, allerdings finden es viele Personaler angenehm, wenn sie von Anfang an wissen, mit wem sie es eigentlich zu tun haben. Und zum Abschluss noch essenzieller Tipp: Lügen im Lebenslauf sollten unter allen Umständen vermeiden werden – denn wenn die Unwahrheiten ans Licht kommen, hat der Arbeitgeber sogar noch Jahre später das Recht dazu, dem Angestellten, der sich die Stelle auf diese unlautere Art und Weise erschlichen hat, ohne Angabe von weiteren Gründen fristlos zu kündigen.

Du hast Tipps aus deiner eigenen Erfahrung zum Thema Bewerbung? Dann schreib uns!

Klicke oder ziehe Dateien in diesen Bereich zum Hochladen. Du kannst bis zu 3 Dateien hochladen.

Über den Autor/die Autorin

Redaktion