Studentenbeiträge Studentenleben

Tinder – Umgangsformen und Alternativen

Tinder Umgangsformen und Alternativen auf StudiBlog
Geschrieben von Redaktion

„Hi, wie geht’s dir?“ – wer auf Tinder und Co. unterwegs ist, kennt solche Anfragen und da sie gerade Frauen zahlreich erhalten, werden diese fast immer ignoriert. Ein gelungener Online-Flirt verlangt etwas mehr Individualität. Hier gilt es, aus der Masse herauszustechen und positiv aufzufallen. Dein Gegenüber soll den Eindruck haben, dass Du nicht nur einer von Vielen bist, die eben ihr Glück probieren wollen.

Wie kannst Du mit Apps und insbesondere Tinder gekonnt flirten, Dates vereinbaren und vielleicht einen tollen Partner kennenlernen? Wir verraten es Dir!

Der erste Kontakt auf Tinder

Gerade Tinder hatte einst den Ruf, nur eine Plattform für das schnelle Kennenlernen zu sein – als Matching-Hilfe für Casual Dating, wie es in der Werbung für einschlägige Seiten so schön heißt. Die App hat sich aber durchaus behauptet und nicht wenige Paare haben sich genau dort kennengelernt – auf Tinder. Mit etwas Glück hast Du also nicht nur eine Chance auf ein schnelles Date, sondern vielleicht auf einen wundervollen Partner bzw. eine bezaubernde Partnerin. Na gut, es braucht mehr als Glück, Du muss auch überzeugen. Aber wie?

Ein Match

ist der erste Schritt, der dann erfolgreich war, wenn das Profilbild und der kurze Profiltext überzeugt haben. Das eigentlich Schwere – der zweite Schritt – folgt aber erst noch. Nun gilt es, ein Gespräch zu beginnen und das ist wahrlich die Königsdisziplin beim Online-Flirt. Auf jeden Fall solltest Du nicht „Na, wie geh es?“ schreiben, denn das ist leider ein ziemlich langweiliger Einstieg in ein Gespräch. Kein Wunder, das solche Nachrichten von den meisten inzwischen ignoriert werden. Auch ein „Na, was suchst Du hier?“ ist nicht besser und sollte daher ebenso vermieden werden. Ist doch klar, was man auf Tinder sucht oder? Besser ist es, das Gespräch mit einem Kompliment zu beginnen und zwar mit einem, dass kreativ und individuell klingt. Schreib nicht „Du siehst gut aus“, sondern gehe auf Details ein, wie beispielsweise die schönen blauen Augen auf dem Profilbild, die coole Frisur oder ein anderes Detail, das zeigt, dass Du Dir Gedanken gemacht hast.

Du hast schöne blaue Augen

Schmücke das gern etwas aus und schreib nicht einfach nur „Du hast schöne blaue Augen„, sondern eher „Deine blauen Augen gefallen mir sehr, da muss ich an den tollen blauen Himmel gestern denken“. Also sei ruhig etwas „bildmalerisch“. Ähnlich kannst Du Eigenschaften positiv hervorheben, die aus dem Profil des anderen hervorgehen, etwa wenn Dir die Sportlichkeit oder andere Interessen der Person gefallen. Hier kannst Du betonen, dass Du ähnliche Hobbys hast, um eine Gemeinsamkeit herzustellen. Wenn Dein Gegenüber wahrnimmt, dass Ihr Euch ähnlich seid und sei es auch nur in Bezug auf die Lieblingssportart, dann hast Du gleich einen Pluspunkt gesammelt.

Hier klicken, um den Inhalt von giphy.com anzuzeigen

via GIPHY

Frauen meist in der Unterzahl

Nicht nur auf Tinder, sondern bei nahezu allen Dating-Apps und Flirt-Seiten findest Du einen Männerüberschuss. Gerade bei komplett kostenfreien Apps ist das Ungleichgewicht besonders ausgeprägt und daher halten sich die Frauen auch etwas bedeckter und schreiben kaum Männer an, da sie (massenhaft) von Männern angeschrieben werden und sich diejenigen heraussuchen können, die ihnen gefallen. Als Mann musst Du davon ausgehen, dass eine Frau, die Du anschreibst, auch von zahlreichen anderen Männern angeschrieben wird und daher gilt es erst recht, aufzufallen. Als Frau solltest Du damit rechnen, viele Nachrichten zu bekommen – darunter sicherlich auch einige, auf die Du nicht antworten möchtest. Hier brauchst Du kein schlechtes Gewissen haben, wenn Du pro Tag nicht 20 neue Nachrichten beantworten kannst.

Wie lange solltet Ihr schreiben?

Wenn Du erfolgreich warst und ein Gespräch zustande kam, stellt sich die Frage, wie lange Ihr miteinander schreiben wollt, bis Ihr zum nächsten Schritt übergeht. Hier gibt es keine feste Vorgabe. Wer Dating-Apps eher selten nutzt, möchte meist erst einmal mehrere Tage oder Wochen schreiben, bis man miteinander telefoniert oder sich trifft. Manche nutzen das schriftliche Medium auch dazu, um verschiedene Eigenschaften des Kommunikationspartners abzuklopfen und herauszufinden, ob es grundsätzliche Dinge gibt, die gegen ein weiteres Kennenlernen sprechen. Manche sind auch weniger vorsichtig und schlagen schon nach nur wenigen Sätzen oder nach einigen Tagen ein persönliches Treffen vor. Vielleicht habt Ihr bereits die Plattform gewechselt und schreibt nur beispielsweise über Facebook, Instagram oder WhatsApp? Da Du aber nicht genau weißt, ob der andere sich ein schnelles Treffen wünscht oder es lieber langsam angehen möchte (und Du Sorge hast, zu schnell oder zu langsam zu sein), solltest Du einfach fragen.

Es spricht nichts dagegen, bei einer gut laufenden Kommunikation, nachzufragen, ob sich die andere Person ein Treffen vorstellen kann. Dies ist eine gute Vorlage, um dann ein erstes Date zu verabreden und wenn Dein Gegenüber noch nicht bereit für ein Treffen ist, dann erfährst Du dies damit auch. Wenn Du dann eine Absage erhältst und Dein Gesprächspartner Dir schreibt, dass er oder sie sich noch nicht treffen will, musst Du nicht den Kopf in den Sand stecken. Zwar kann man bei einem persönlichen Treffen besser feststellen, ob wirklich Sympathie gegeben ist, aber (wie schon erwähnt) manche Menschen brauchen einfach etwas länger. Die Gefahr beim zu langen Schreiben ist nur, dass man in den Kontakt zu viel hineininterpretiert und dem anderen Eigenschaften andichtet, die man bei einem idealen Partner gern hätte, die der andere aber möglicherweise gar nicht besitzt. Schnell ist dann die Enttäuschung groß, wenn man sich doch noch real begegnet, weil die Erwartungen inzwischen unermesslich hoch sind und kaum von der Realität erfüllt werden können.

Schreibpausen und komische Gesprächsverläufe

Wenn Du schon öfters online nach neuen Kontakten gesucht hast, kennst Du sicherlich auch die unangenehmen Schreibpausen, die entstehen können. Meistens passiert dies, wenn man wirklich über mehrere Wochen miteinander schreibt. Die anfängliche Euphorie weicht dann manchmal und es werden andere Dinge wichtiger, sodass die Kommunikation schleppender wird. Vielleicht sind alle interessanten Themen schon besprochen und Ihr wisst nicht, worüber Ihr noch schreiben könnt? Vielleicht ist es auch irgendwie langweilig geworden? Mitunter kann ein Gespräch auch irgendwann in eine Richtung gehen, die Dir nicht mehr gefällt. Wie solltest Du auf Tinder und Co. am besten in solchen Situationen reagieren?

Wenn Du nichts mehr von Deinem Gegenüber hörst (bzw. liest), dann könntest Du es zwar genauso machen und Dich auch nicht mehr melden, besonders elegant wäre das aber nicht. Schließlich interessiert es Dich doch bestimmt, warum es zu der Kommunikationspause kam, ob Du etwas falsch gemacht hast oder ob der andere einfach nur kein Interesse mehr hat. Frag in diesem Fall nach ein paar Tagen ohne neue Nachricht nach und schreibe etwas, wie „Hey, jetzt haben wir schon vier Tage nichts mehr voneinander gehört. Hast Du noch Interesse?“. Sei damit aber nicht zu schnell, denn mal einen Tag oder auch zwei Tage nichts zu schreiben ist durchaus noch im Rahmen. Schließlich gibt es ja auch noch andere Dinge im Leben als Tinder. Erst wenn darauf nach mehreren Tagen auch keine Reaktion mehr kommt, solltest Du den Kontakt abhaken. Natürlich kann es sein, dass dies alles kein Zufall ist, sondern dass Du hingehalten wirst oder die andere Person nur etwas flirten wollte. Schließlich sind manche auf Tinder, weil sie sich in ihrer Beziehung langweilen, aber gar nicht richtig auf der Suche nach einem Partner sind. Das kann passieren und ist nicht schön, aber es gehört (leider) zum Spiel dazu.

Woran erkennst Du, ob Du hingehalten wirst?

Typisch dafür ist, dass die andere Person sich gar nicht auf ein Treffen festlegen willst und dass Du, wenn Du nach einem Date fragst, Antworten bekommst, wie „Vielleicht nächste Woche“. In diesem Fall solltest Du auch etwas seltener schreiben und wenn dies nicht zu einem Einlenken der anderen Person führt, solltest Du den Kontakt abschreiben. Denn wer sich wirklich mit Dir treffen will, aber leider gerade jetzt keine Zeit hat, wird einen alternativen Tag vorschlagen, aber nicht einfach so unkonkret bleiben. Letztlich weißt Du nie genau, was im Leben der anderen Person gerade passiert. Vielleicht hat der oder die andere gerade viel Stress oder hatte ein belastendes Ereignis hinter sich usw. Dennoch ist es natürlich unlogisch, dass jemand viel Zeit hat, um den ganzen Tag mit Dir zu chatten, dann jedoch vorgibt, keine Zeit für ein Treffen zu haben. Häufig ist in diesen Fällen jemand anderes aufgetaucht, der für Dein Gegenüber interessanter war. Nimm Dir dies nicht zu Herzen – das kann passieren! Vielleicht möchtest Du auch nicht alles auf eine Karte setzen, sondern chattest mit mehreren Personen parallel? Dies kann dazu führen, dass Du entspannter bist und Dich nicht zu sehr auf eine Person fokussierst.

Alternativen zu Tinder

Tinder ist natürlich „Die Flirt-App“ überhaupt, aber es gibt noch andere Anbieter, die Tinder Konkurrenz machen und durchaus interessant sein können, wenn Du auf Partnersuche oder auf der Suche nach Dates bist. Ein Beispiel ist Lovoo. Hier werden Dir Singles aus Deiner Umgebung angezeigt. Du entscheidest, ob Dir ein angezeigtes Foto gefällt und wischst dann entweder nach links oder nach rechst. Frauen haben dabei mehr Optionen, weil auf Flirt-Plattformen meistens mehr Männer vertreten sind und die Frauen sich etwas „überrannt“ fühlen. Die User sind hier im Durchschnitt 20 bis 30 Jahre alt und durch den Kauf von Credits kannst Du Dir zusätzliche Optionen freischalten.

Eine weitere Alternative zu Tinder

ist die App Jaumo, deren Zielpublikum etwas jünger ist. Meist tummeln sich hier Leute im Alter zwischen 18 und 25 Jahren. Hier solltest Du auf jeden Fall ein Profilbild hochladen, denn ansonsten sind viele Optionen der App für Dich nicht nutzbar. Aber das gilt generell: auf Tinder und Co. solltest Du nie auf ein Profilbild verzichten, denn ohne Bild erlangst Du kaum Aufmerksamkeit. Hier kannst Du viel über Dich selbst schreiben; wer Du bist, wen Du suchst, was Du gern machst usw. In einem frei formulierbaren Text hast Du die Chance, noch mehr über Dich zu erzählen. Ähnlich ist es bei Badoo. Im Gegensatz zu Tinder kannst Du bei Badoo aber auch mit anderen chatten, ohne dass vorher ein Match stattgefunden hat. Zudem kannst Du hier Bilder von anderen bewerten. Manche der Features erfordern es jedoch, ein Premium-Profil zu kaufen.

Eine besondere App möchten wir Dir noch vorstellen – Pickable. Hier ist Frauenpower gefragt, denn bei dieser Tinder-Alternative machen Frauen den ersten Schritt. Pickable ist vergleichsweise neu auf dem Markt und funktioniert ähnlich wie Tinder. Es gibt aber einen entscheidenden Unterschied: die Anonymität der Frauen wird von den Entwicklern sehr ernst genommen. Frauen müssen daher weder ein Foto noch eine Beschreibung angeben. Sie können ohne Anmeldung auf die Suche nach dem Traummann gehen. Männer hingegen müssen sich registrieren und ihr Profil mit Beschreibung sowie Foto füllen, um von Frauen angeschrieben zu werden. Sie können erst dann mit einer Frau chatten, wenn diese sich für den Kontakt entschieden hat. Das macht diese App besonders für Frauen sinnvoll, die gern anonym bleiben wollen und sich erst dann mit einem Foto zeigen wollen, wenn sie einem Mann ihr Bild freischalten möchten. Männer sind demzufolge im Nachteil, weil sie darauf angewiesen sind, bei einer Frau erst einmal Eindruck zu hinterlassen. Aber ein wenig trifft das auf alle Apps zu, bei denen Du anderen positiv auffallen möchtest!

Weitere Beiträge zum Thema Tinder

Du bist kein Tinder-Typ, wenn…

Instagram, Facebook und Tinder machen mich oberflächlich

Du, ich und Tinder – Ein paar Regeln

Erzähl uns von deinen Erfahrungen mit Tinder oder den entsprechenden Alternativen!

Details zum Autor

Bitte gib deine Kontaktdetails ein, sodass wir dir die angemessene Anerkennung für diesen Blogbeitrag geben können.
Bitte halte es unter 300 Zeichen.

Blogbeitrag erstellen

Bitte übermittle deine Gast-Blogbeiträge, indem du die Felder unten ausfüllst.
Klicke oder ziehe eine Datei in diesen Bereich zum Hochladen.
Bitte sicherstellen, dass die Abmessungen 600 x 300px betragen.

 

Über den Autor/die Autorin

Redaktion